Erfahrungsbericht aus dem Praxislabor Dr. Michael Gomolka

PUBLISHED 08 Jul 2015 CATEGORY

Kompetente Beratung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und Technik. Materialien und Geräte, die halten, was sie versprechen. Das ist der Anspruch, den Dr. Michael Gomolka Inhaber einer KFO Praxis und eines angrenzenden Labors hat. „Dentalgeräte müssen zuverlässig funktionieren und die geforderten Qualitätsansprüche erfüllen. Ich erwarte Produkte mit denen man arbeiten kann, die hochwertige Produkte für unsere Patienten oder unsere Praxis erzeugen. Meine Zahntechniker arbeiten gerne mit Geräten, auf die man sich verlassen kann. Der SUPERSTEAM ist so ein Gerät“, berichtet Michael Gomolka über seine Erfahrungen mit dem Dampfstrahler aus dem Hause REITEL. Der SUPERSTEAM ist ein Dampfstrahlgerät mit manueller Befüllung und einem großen 5 l Tankinhalt für den optimalen Einsatz im Labor. Das Gerät verfügt neben 6 bar Trockendampfdruck auch über eine Heißwasser-Ausbrühfunktion und Nassdampf. Dabei wird heißes Wasser direkt aus dem Tank entnommen. Mit der hohen Feuchtigkeit lassen sich Verunreinigungen aufweichen und anschließend noch besser entfernen. Selbstverständlich verfügt der SUPERSTEAM über Sicherheitseinrichtungen für einen gefahrlosen Gebrauch. Mit den Drehreglern lässt sich die Dampf- und Heißwassermenge sowie die Kesseltemperatur direkt an der Gerätefront einstellen. Die Dampfentnahmepistole ist durch die praktische Clip-Einhängung ganz leicht mit einer Hand zu bedienen. Die unterschiedlichen Funktionen sind gut erreichbar, ein Umschalten am Gerät ist nicht erforderlich. Als besonderes Feature bietet der SUPERSTEAM die Möglichkeit, das Gerät an die Druckluftversorgung im Labor anzuschließen. Mit der Druckluftfunktion an der Pistole lassen sich die gereinigten Objekte schnell trocknen und sofort weiter bearbeiten. Ein Umgreifen zur Druckluftdüse entfällt und steigert somit den Arbeitsablauf im Labor. Mittels einer optionalen Wandhalterung kann der Dampfstrahler auch an die Wand montiert werden. Dampfstrahler und passendes Zubehör, wie Bürstenaufsätze zur praktischen Innen- und Außenreinigung von schwer erreichbaren Stellen, sind optimal angepasst an die tägliche Arbeit im Labor. Außerdem stehen Dampfstrahlaufsätze mit unterschiedlichen Durchmessern für die Reinigung mit normalem Heißwasserdampf zur Verfügung. Empfohlen wird der Gebrauch von kalkfreiem Wasser, um einen langen Arbeitseinsatz zu ermöglichen. „Für uns ist es wichtig, dass die Geräte an der richtigen Stelle stehen und so zum richtigen Einsatz kommen. Dass sie erweiterbar sind, sich ergänzen und in den Arbeitsfluss einpassen“, so Michael Gomolka. Das BIOSTEAM CENTER ist so eine Ergänzung und bietet besonderen Schutz und Hygiene im Laboralltag. Wegen der kompakten Bauweise und des geschlossenen Betriebes des Gerätes mit einem manuell befüllbaren Dampfstrahler benötigt das System wenig Platz. Es ist der ideale Arbeitsplatz zum Abdampfen von Werkstücken und dank eines sechs Liter Tanks beliebig aufstellbar, dort wo es gebraucht wird. Objekte werden eingelegt und mit Heißwasserdampf gereinigt. Die große Öffnung ermöglicht ein angenehmes Arbeiten. Dämpfe und Verunreinigungen werden mittels der integrierten Absaugung aus dem Blickfeld des Zahntechnikers abgesaugt und kondensieren im Gerät. Beim Abdampfen in das Waschbecken entsteht häufig eine Nebelwolke – das erschwert Brillenträgern bzw. Trägern von Schutzbrillen die Sicht. Dank der leistungsstarken Absaugung des BIOSTEAM CENTER, sieht der Techniker im Feucht- und Dampfmilieu trotzdem das, was er abdampft. Eine hohe Luftfeuchtigkeit beeinflusst ebenso das Expansionsverhalten des Gipses. Eine konfektionierte Gipszeile hat im unteren Bereich des Waschbeckens oft auch eine Gipsschublade. Beim Einsatz eines Dampfstrahlers und dem gleichzeitigen Waschbeckenbetrieb wird eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit produziert. Der Dampf, der durch das Filtervlies des BIOSTEAM CENTER diffundiert, wird im Inneren noch einmal durch einen Radiator getrocknet und fast vollständig getrocknet zurück an die Raumluft abgegeben. Durch die innenliegende Beleuchtung sind die Werkstücke gut erkennbar und Verschmutzungen können problemlos beseitigt werden. Optional ist ein Aktivkohlefilter nachrüstbar. Eine aufwendige Reinigung des Waschbeckens oder anderer Bereiche im Labor entfällt. Ein Tipp: Die regelmäßige Zugabe von flüssigem Desinfektionsmittel in die Filtereinheit vermeidet die Bildung von Krankheitskeimen im Filter und Gerüchen im Wassertank. Alle Geräte sind aus robustem und widerstandfähigen Edelstahl, solide verarbeitet und leicht zu reinigen.

Ihre Annette Frommeyer
REITEL Marketing

REITEL Feinwerktechnik GmbH

Senfdamm 20
49152 Bad Essen

Telefon +49(0)5472-9432-0
Telefax +49(0)5472-9432-40

E-Mail: info@reitel.com

Treffen Sie uns

Hausmessen 2019